wingwave und Forschung / Teil 3

28.08.2011

Am Institut für Kognitions- und Sportspielforschung der Deutschen Sporthochschule Köln werden derzeit die neurobiologischen Effekte des Muskeltests (Myostatiktest) von wingwave-Coaching überprüft.

Die neurobiologischen Messungen sollen zeigen, ob die Phänomene beim Myostatiktest und realer, messbarer neurobiologischer Stress tatsächlich übereinstimmend auftreten. Außerdem soll dargestellt werden, welche neurobiologischen Phänomene während der wachen REM-Phasen (während des „Winkens“) auftreten.

Dieses Forschungsprojekt wird unter der Leitung von Professor Daniel Memmert und im Rahmen einer Dissertation des Diplom-Psychologen Marco Rathschlag durchgeführt. Das Projekt startete im März 2010 (voraussichtliches Forschungsende ist Herbst 2012) und trägt den Titel „Experimentelle Grundlagenforschung zur Validierung der wingwave-Methode“.

Mehr hier: Institut für Kognitions- und Sportspielforschung der Deutschen Sporthochschule Köln

Roger Marquardt

Kommentar

  • Da freu ich mich aber schon sehr auf die Ergebnisse, ich nehme nicht an, dass die gleich schon im Herbst verfügbar sind?
    Denke doch aber du wirst uns hier darüber berichten?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *