Ein Erlebnisbericht: Geburtsvorbereitung mit Hypnose oder: “wie auf einer Kinderrutsche in Leben gleiten”

08.09.2011

Eine Bekannte von mir war mit dem 2. Kind schwanger und hat einen Grundkurs für Autogenes Training bei mir besucht. Auf die Möglichkeit der Geburtshypnose aufmerksam gemacht, wurde sie sehr neugierig und wollte dies unbedingt ausprobieren. Dies kam mir sehr gelegen, denn es ist ein Wunsch von mir, im Bereich der Schwangerschaftsbegleitung, Geburtsvorbereitung / Geburtsbegleitung ein Schwerpunkt meiner Hypnosetherapie zu setzten. Eine gute Hilfe fand ich im Buch von Petra und Hans-Werner Egeling “Hypnose – Konzepte für Schwangerschaft und Geburt”. Dieses Buch ist speziell für Hebammen und Hypnosetherapeuten als Leitfaden geschrieben. Es dient als Hilfestellung mit einer Fülle von anwendungsorientierter Konzepten und Skripten. Mir persönlich ebnete dieses Buch den Weg für eine  erfolgreiche Geburtsvorbereitung mit Hypnose!

Wir hatten nur noch knapp 4 Wochen Zeit bis zum Termin. Die Frau war jedoch schon sehr gut konditioniert, sowohl auf das Umschalten in einen Entspannungszustand als auch auf meine Stimme und sie arbeitete zudem sehr gut mit. Somit stand einem schnellen Vorankommen nichts im Weg. Wir machten wöchentlich einen Termin. Bei der Ersten Sitzung haben wir ihren Kraftort aufgebaut und eine innere Reise zum Kind gemacht um die emotionale Verbindung noch zu verstärken. Bereits in der zweiten Sitzung haben wir die Vision der optimalen Geburt hinzugenommen. In der dritten Sitzung, kam der Mann mit. Ich durfte ihn instruieren, wie er der Frau bei der Geburt helfen könnte in die Hypnose zu gehen und welche positiven Suggestionen er ihr im Geburtsgeschehen geben könnte. Die vierte Sitzung diente noch dazu, die Vision der optimalen Geburt zu verstärken.

Bei jeder Sitzung haben wir: den “Kraftort” besucht, die emotionalen Ressourcen wie Vertrauen, Sicherheit, Verlassen können auf innere Weisheit etc. gestärkt und die zwei schon am Anfang gesetzten Anker verstärkt. Der eine Anker diente dazu, die Frau schnell in Hypnose zu bekommen und dieser konnte vom Partner dazu genutzt werden, der zweite Anker diente der Frau selber um schnell in Hypnose zu kommen und schnell eine tiefe innige Verbindung zum Kind aufzubauen.

Am Folgetag der 4. Sitzung gebar die Frau spontan einen gesunden Jungen, ein Tag vor dem errechneten Termin. Spitaleintritt um 3 Uhr morgens – Kind um 5.30 geboren. Problemloser Geburtsverlauf. Die Hebamme habe gesagt, der Kleine sei “wie auf einer Kinderrutsche” ins Leben gegleitet. Die Hebamme wusste nichts davon, dass dies wörtlich eine Suggestion war, die ich der Frau in der Vorbereitung immer wieder gegeben hatte! Ist das nicht faszinierend? Für mich persönlich war es ein bestätigendes und sehr erfreuliches Erfolgserlebnis, wofür ich sehr dankbar bin.

Literaturhinweis im Text: ISBN: 978-3-8370-3217-8

 

Irene Ardüser

2 Kommentare

  • Isabella Uhlmann sagt:

    liebe Irene,
    dein Bericht begeistert mich, es zeigt doch einmal mehr auf, was alles möglich wäre, wenn…

    an liaba Gruass
    Isabella

  • Liebe Isabella

    Danke, ich bin auch sehr begeistert von dieser Art von Geburtsvorbereitung…hätte ich das blos schon bei meinen Geburten so genau gewusst… aber eben: wenn…
    Ich glabue, die Zeit bringt unserer Gesellschaft das Bewusstsein für den unschätzbaren Wert unserer Intuition und des ganzheitlichen Denkens wieder zurück… Geduld ist gefragt und natürlich viele Menschen, die schon das Bewusstsein dafür haben und dies in ihren Mitmenschen wecken möchten.

    Hoffe auf ein baldiges Wiedersehen und grüsse Dich herzlichst aus den Bündner Bergen!
    Irene

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *