Die bunte Palette der Hirnströme

19.09.2011

Rotes Hirn

Im Gehirn ereignen sich messbare Ströme, deren Frequenzen sich je nach Bewusstseinszustand verändern. Sie werden mit Elektroden in der  wissenschaftlichen Einheit Herz (Hz) festgelegt und unterscheiden sich klar voneinander. Sie decken jedoch stets eine Bandbreite von Strömen ab. Ihre Übergänge sind fliessend und erzeugen Bewusstsein.

Beta-Wellen treten bei nach aussen gerichteter Aufmerksamkeit auf. Unruhe, Angst und Stress (es gibt positiven und negativen) treiben die Hirnfrequenzen an den oberen Bereich der möglichen Hirnströme. Am unteren Bereich dieser Schwingungsbandbreite ist man klar, wach, aufmerksam und kreativ (Wachzustand).

Alpha-Wellen könnte man als Tor zur Hypnose (Meditation oder Trance) bezeichnen. Meditieren wir so tief, dass keine Alpha-Wellen mehr entstehen, so können wir uns im Anschluss nicht mehr an das Erlebte erinnern. Hier wird die Tatsache wichtig, dass sich auch verschiedene Ströme kombinieren können, damit in der Vorstellung beispielsweise bunte Bilder entstehen können (leichte- mittlere Trance).

Bei den Theta-Wellen geht es in den Bereich des Unterbewussten. Hier erhält man einerseits der Zugang zu seelisch unterdrückten Anteilen, andererseits zu Spiritualität und Kreativität. Sieht jemand in diesem Schwingungsbereich Bilder, so sind sie tendenziell weniger bunt, sie haben einen bläulichen Einschlag. Sie vermitteln jedoch ein Gefühl der persönlichen Bedeutsamkeit. Nur wenn gleichzeitig auch ein Anteil von Alpha-Wellen messbar ist, kann das Erlebte bewusst wahrgenommen und als Erinnerung gespeichert werden (mittlere-tiefe Hypnose, Autogenes Training).

Im traumlosen, erholsamen Tiefschlaf produzieren wir ausschliesslich Delta-Wellen. In Kombination mit anderen Wellen können Delta-Wellen als intuitive Wahrnehmung wahrgenommen werden (Schlaf).

Gamma-Wellen sind die bis heute am wenigsten erforscht. Man verbindet sie mit Spitzenleistungen, starker Fokussierung und Konzentration, aber auch mit Angstzuständen und pathologischen Formen wie der Schizophrenie und Hyperaktivität (luzides Träumen).

Übersicht

Gamma-Wellen  35 – 100 Hz

Beta-Wellen         13 – 34 Hz

Alpha-Wellen       8 – 12 Hz

Theta-Wellen       4 – 7 Hz

Delta-Wellen        0,5 – 3 Hz

 

Sylvia Gloor

 

 

 

 

 

 

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *