Geburt unter Hypnose – Endlich eine echte Hilfe für Gebärende!

07.02.2012

Mutter und Kind

Kinder unter Hypnose zur Welt zu bringen: Das ist jetzt im Deutschen  St. Sixtus-Hospital möglich. Dafür haben alle 14 Hebammen des Halterner Krankenhauses sowie der Chefarzt der Abteilung Geburtshilfe eine 40-stündige Ausbildung absolviert!

Das St. Sixtus-Hospital ist damit nach Recherchen u.a. bei der “Deutschen Gesellschaft für Hypnose” und beim “Deutschen Hebammenverband” wahrscheinlich die erste Klinik in Deutschland, in der alle Geburtshelferinnen über eine solche Weiterbildung verfügen.

“Man weiß seit langem, dass im Trancezustand physiologische Veränderungen auftreten: Dazu gehören die Entspannung der Muskulatur, die Herabsetzung von Herzfrequenz und Blutdruck, eine regelmäßigere Atmung sowie ein Absenken des Stresshormonspiegels. Alles Faktoren, die sich günstig auf den Geburtsverlauf auswirken”, fasst der Chefarzt der Geburtshilfe im Halterner Krankenhaus zusammen. Die Hypnose ist damit eine natürliche Methode, um Schmerzen und Angst zu verringern, und sie hat, im Gegensatz zu chemischen Schmerzmitteln, keine unerwünschten Nebenwirkungen.

Weil Hypnose erlernbar ist, hat das Team der Geburtshilfe in Haltern ein eigenes Konzept entwickelt: Es sieht während der Schwangerschaft vier vorbereitende Sitzungen vor. Während beim ersten Treffen allgemeine Informationen über die Hypnose und eine Anamnese der werdenden Mutter im Vordergrund stehen, wird es bereits beim zweiten Treffen “praktisch”: Jetzt und in den folgenden Sitzungen geht es darum, die Methode zu finden, bei der sich die Frau am besten entspannen und den Schmerz ausblenden kann. Der Vorteil dieser mehrteiligen und individuellen Vorbereitung ist außerdem, dass die Schwangeren sich auch durch Übungen zu Hause weiter auf die Entbindung unter Selbstentspannungs-Methoden vorbereiten können. Umso leichter gelingt es dann, bei der Geburt zu entspannen.

Bald kann es auch in Schweizer Spitälern so klingen, denn immer mehr Hebammen lassen sich auch in der Schweiz in der Anwendung der Hypnose ausbilden, um den Gebärenden eine möglichst angenehme und den Neuankömmlingen einen entspannten Start ins Leben zu ermöglichen. Erstgebärenden wird so erfahrungsgemäss die Angst vor dem grossen unbekannten Schritt genommen, Mehrgebärenden die oft traumatischen Erfahrungen einer vorangegangenen Geburt aufgearbeitet.

Durch einen professionell ausgebildeten Hypnose-Therapeuten werden so wesentliche Elemente für eine Gebärende möglich:

Schmerzreduktion, das Skript einer perfekten Geburt im Voraus gestalten, Verbindung Kind-Eltern, Entspannung ohne Narkotika…

Unter Hypnose nimmt die Selbstverantwortung und –steuerung markant zu. So wird Geburt endlich das, was sie eigentlich naturgemäss sein sollte:

Ein wunderbares, verbindendes Erlebnis , das einem neuen Erdenbürger sanft in die Welt hilft.

Sylvia Gloor

 

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *