Das Geheimnis der Evolution

19.02.2012

Peter Russell, der in Cambridge bei Stephen Hawking Physik studierte, sagt: “Das Leben schreitet von einfachen zu immer komplexeren Formen fort. Die Strukturen werden immer differenzierter, und die Einzelteile sind immer mehr miteinander verbunden und organisiert“. Der Begriff Komplexität ist entstanden und  steht allgemein für die Verknüpfungen unterschiedlicher Elemente oder Faktoren, die in wechselseitiger Abhängigkeit aufeinander einwirken. Im Unterschied zu Komplexität deutet der Begriff „Kompliziertheit“ auf Verwirrung und Unordnung hin. Man weiss heute aus den Naturwissenschaften und der Systemtheorie, dass Komplexität eine Grundeigenschaft der Natur ist. Kompliziertheit hingegen ist einfach das Resultat menschlicher Verwirrtheit.

Die Erkenntnis der Komplexität aller Formen des Seins ist nichts neues, auch wenn er jetzt in der modernen westlichen Naturwissenschaft eine immer grössere Bedeutung bekommt. Im Mahayana-Buddhismus existiert bereits die Vision des Universums als eines Juwelennetzes. Dieses Netz wird als symbolhafte Darstellung für die Verbundenheit aller Dinge und Ereignisse im Kosmos interpretiert. Es besteht aus einer unendlichen Zahl geschliffener Edelsteine mit einer Vielzahl von Facetten, in denen sich die Edelsteine gegenseitig widerspiegeln und bis ins Unendliche reflektiert werden. Kein Knotenpunkt existiert für sich, jeder ist verbunden und spiegelt sich in allen anderen wieder. Dieses magische Netz symbolisiert die wechselseitige Bedingtheit und Verbundenheit allen Seins. Die Wirklichkeit ist dabei ein Bereich kompletter Balance in wechselseitiger Identität und gegenseitiger Durchdringung.

„Komplexität“ ist ebenfalls von grosser Bedeutung für das Verständnis der Vorgänge, die auf psychisch-geistigem oder soziokulturellem Gebiet vor sich gehen. Denn das individuelle Leben des Einzelnen, wie auch die menschliche Entwicklungsgeschichte an sich, ist ein Prozess, der einem sehr komplexen, letztlich aber sinnvoll geordneten Muster folgt. Die Evolution des Menschen ist darin zu begreifen als Entwicklungsweg des Bewusstseins. Dieser führt sowohl beim Einzelnen (Ontogenese) wie auch bei der Gattung „Mensch“ als Ganzem (Phylogenese) von der Unbewusstheit hin zu zunehmend komplexerem Bewusstsein; was gleichzeitig bedeutet, dass das Bewusstsein in der Lage ist immer komplexere Zusammenhänge de Wirklichkeit wahrzunehmen.

Im Zustand der Hypnose kann man  sich Komplexität noch besser vorstellen und Kompliziertheit entwirren.

Andy Koch

 

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *