In Balance: Mit sich ins Reine kommen unter Hypnose

24.08.2012

Frau mit offenen Armen

 

Ihr Weg zur Balance

Wenn der Weg zum eigenen Wohlfühlkörper das Ziel ist, so ist es ein zentraler Aspekt, mit sich ein gutes Verhältnis zu pflegen. Die Akzeptanz und das Sich- selber- Annehmen sind dabei wesentliche Meilensteine. Schliesslich wird es dann zur Leichtigkeit, sich selbst mit Liebe, Nahrung, Ruhe, Bewegung und alles Notwendige zu schenken, um die ungeliebten Pfunde purzeln zu lassen.

Wer sich selbst mit Ekel, Abscheu und Intoleranz begegnet, hat sich zum Feind. Nur Freunde ermutigen sich – auch in Momenten des Zweifels und der Orientierungslosigkeit. Sich selbst zum besten Freund, zur besten Freundin zu haben erfordert das Erkennen der eigenen Muster der Selbst-Sabotage, zum Beispiel in der Nahrungsaufnahme. Wer achtlos seinem Körper wahllos Futter zuführt ist nicht mit sich in Einklang und schadet sich täglich.

Die Arbeit der Hypnose beschäftigt sich daher mit der Klärung jener selbsthemmenden Faktoren. Was führt dazu, dass der Klient sich falsch ernährt, zu viel und das Falsche isst? Warum kümmert er sich nicht ausreichend liebevoll um seinen Körper, und wo hat er diese Verbindung zu sich verloren?

Wenn Menschen erkennen, dass zum Beispiel die Arbeit, die Partnerschaft, ihre Kindheit sie von ihrer Körper-Liebe abgekoppelt hat, dass sie dies zugelassen haben und dies aber auch aktiv neu selbst steuern können, dann helfen neue Affirmationen: „In mir herrschen tiefer Friede, unendliche Harmonie und Ausgeglichenheit. Ich lasse vertrauensvoll los und entspanne mich jetzt.“

Der Weg zu einem achtsamen Umgang, einer respektvollen Aufmerksamkeit sich selbst gegenüber, der nächsten Person überhaupt, kann so endlich beginnen!

Sylvia Gloor

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *