Entspannungsreise: Begegnung mit einem Baum

12.03.2013

Begegnung mit einem Baum

Dieser Text unterstützt die individuelle Stärkung, die persönliche Dynamik und das Annehmen eigener Unzulänglichkeiten. Geeignet für therapeutische und selbst angewandte Übungen.

Du hast Dich wunderbar entspannt, liegst oder sitzt sehr angenehm und gemütlich an einem Platz Deiner Wahl. Mit jedem Atemzug gelingt es dir besser, Spannungen abzubauen, Dein Körper wird wunderbar wohlig warm. Dein Atem trägt Dich in ein Reich der Gelassenheit und des Vertrauens. Atme diese Worte in Ruhe ein: Gelassenheit, Vertrauen, Sicherheit. Du bist komplett sicher und gelassen…

Du lässt Dich von Deiner inneren Führung an einen Ort der Natur führen, der Dich mit noch mehr Gelassenheit, Vertrauen und Sicherheit erfüllt. Lass Dir Zeit für das Aufsuchen dieses Platzes-dieser Oase der Ruhe, der Abgeschiedenheit, der Harmonie….

Betrachte nun in Ruhe diesen Ort. Sehe, rieche, fühle, höre ihn. Dies ist Dein Ort des Friedens, der Ort, der Dir in diesem Moment einfach nur gut tut. Der Ort, der Deiner Seele, Deinem Körper, Deinem Geist eine wohltuende Behandlung schenkt. Jetzt, hier, heute….

In diesem Moment wird alles um Dich herum im Aussen völlig unwichtig- nichtig, absolut belanglos. Alles, was zählt, ist dieser Ort, bist Du und Deine innere Welt der Ruhe und der Gelassenheit…

Mehr und mehr verschwimmen die Konturen der Geschehnisse, der Schmerzen, der belastenden Gefühle in Deinem Leben. Du wirst mehr und mehr ein Teil dieser harmonischen Landschaft. Du stellst Dich an einen Platz Deiner Wahl. Lass Dir Zeit…

Mit Deiner Hand berührst Du seinen Stamm…

In Deiner Nähe steht ein Baum, ein grosser, starker Baum, der schon so vieles erlebt hat. Der schon so lange hier steht. Mit Deiner Hand berührst Du seinen Stamm, Du fühlst die raue Rinde, Rillen, Kanten, sie alle erzählen die Geschichte dieses Baumes. Auch triffst Du hie und da auf kleine Unregelmässigkeiten in der Rinde, Einkerbungen, vielleicht sogar von menschlicher Hand zugefügte Zeichen. Der Baum hat all diese Einflüsse überstanden, ja, sie sind ihm ganz nebensächlich. Er hat sie im Laufe der Zeit eingewachsen und überschrieben. Heute trägt er diese Male ganz selbstverständlich, als hätten sie schon immer zu ihm gehört….

Dein Blick wandert nun über Wurzeln und Krone des Baumes- mit jedem Atemzug atmest Du Stärke, Halt und Schutz ein. Mit jedem Ausatmen spürst Du, wie sich diese wohltuenden Elemente bei Dir einfinden, Dich mit Kraft, Halt und Schutz versorgen. Hier und dort erkennst Du nun, dass hier eine Wurzel aus dem Boden ragt, dass dort ein Ast abgebrochen, irgendwo das Blätterdach nicht so dicht ist. Trotz dieser Details spürst Du die unermessliche Kraft und Ruhe des Baumes….

Dieser Baum erinnert Dich an das Geschenk der Zeitlosigkeit gewisser Werte, die Du in Dir trägst- Werte, die lange vor Deiner Zeit geboren wurden, und die lange nach Dir immer noch ihre unerschütterliche Urkraft in sich bergen werden. Tief in Deinem Innersten rührt sich eine Erkenntnis…Gestärkt und beschwingt durch Deine neu erworbene Leichtigkeit wendest Du Dich Deiner inneren Landschaft noch einmal zu- in Dankbarkeit ergreifst Du eine Handvoll Blütenblätter, die vor Dir auf dem Boden liegen. Symbolisch übergibst Du diese in einer fliessenden Bewegung dem Wind…. (sanfte Rücknahme)

Sylvia Gloor

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *