Auf der Suche nach dem Selbstbewusstsein

18.06.2013

Selbstbewusstes MädchenWir alle hatten schon Momente in unserem Leben, wo wir mehr Geld im Portemonnaie bei uns hatten als Selbstbewusstsein in unserem Innern spürten.

Selbstbewusstsein gibt es nicht in der Tierwelt

Der Mangel an Selbstbewusstsein ist ja ein rein menschliches Problem. In der Natur oder der Tierwelt gibt es kein Selbstbewusstsein. Kennen Sie eine Katze, die an mangelndem Selbstbewusstsein leidet oder gar depressiv ist, weil sie nicht bellen kann? Oder nehmen wir das Beispiel einer Hummel. Nach aerodynamischen Gesetzten wäre es der Hummel gar nicht möglich zu fliegen, weil das Gewicht ihrer Flügel gemessen an Ihrem Körpergewicht viel zu klein ist. Aber da die Hummel das nicht weiss, fliegt sie einfach.

Was ist Selbstbewusstsein überhaupt?

Dieser Begriff wird leider oft ganz falsch verstanden und interpretiert. Zerlegen wir das Wort Selbst-bewusst-sein, so heisst das nichts anderes als „ich – wissen – bin“ oder „ich weiss wer ich bin“. Selbstbewusstsein heisst nicht „ich weiss was ich habe“; oder „ich weiss was ich tue“ Wenn wir antworten auf die Frage „Wer bin ich?“ suchen, dann lassen sich diese am einfachsten mit Begriffen erklären:

Ich bin reaktiv, impulsiv, kreativ, logisch, strukturiert, intelligent etc.!

Hier taucht nun die Frage auf von welchem „Selbst“ – bewusstsein wir nun sprechen. David Precht hat es so schön in seinem Bestseller formuliert: Wer bin ich und wenn ja wie viele?

Wer bin ich eigentlich?

Wenn wir Begriffe haben, dann können wir auch besser begreifen, warum wir Dinge so tun, wie wir sie tun. Menschen die sagen, sie wissen nicht wer sie sind, können sich oft selber nicht begreifen und einschätzen. Wenn wir aber Begriffe für unser Selbstbewusstsein finden, dann haben wir immer eine Antwort auf die Frage: „Wer bin ich eigentlich? “
Unser Selbstbewusstsein ist da! Wir haben ja alle diese Stärken; nur oft haben wir diese vergessen und müssen uns selbst daran erinnern, um eben diese Stärken wieder in unser Bewusstsein zu rufen.

Echtes Selbstbewusstsein hat damit zu tun, wer wir sind und nicht, was wir haben. Ansonsten hiesse es ja „Selbstbewussthaben“. Sonst hätten ja auch alle, die viel haben, automatisch auch ein hohes Selbstbewusstsein und wir wissen alle, dass dies ein Trugschluss ist. In dem Moment wo wir da angekommen sind, wo wir uns nicht mit Dingen identifizieren müssen, die wir haben oder besitzen, sondern nur noch mit dem, was wir sind; von dem Moment an werden wir authentisch. Selbstbewusstsein ist demnach die Antwort auf die Frage: „Wer bin ich?“ Selbstbewusstsein ist nichts anderes als eine tiefe Sicherheit, die uns sagt: „Ich weiss wer ich bin, und so wie ich bin ist es ok“!

Individuum, nicht teilbar!

Das Selbstbewusstsein macht auch unsere Individualität aus und wir legen ja höchst Wert darauf, individuell zu sein. Der Begriff Individuum kommt aus dem lateinischen „In-dividere“ und heisst übersetzt nichts Anderes als „nicht teilbar“. Der Mensch ist also ein unteilbares Wesen. In dem Moment, wo wir als Persönlichkeit ganz pur, echt und authentisch sind, haben wir unser Selbstbewusstsein gefunden. Dieses Selbstbewusstsein macht uns individuell, es gehört uns und wir können es nicht verlieren, ganz im Gegensatz zu dem, was wir haben, resp. besitzen. Ich bin ich und so wie ich bin ist es gut. Das ist echtes Selbstbewusstsein!

In der Trancearbeit, Autogenem Training, Selbsthypnose oder Fremdhypnose ist es möglich diesem Selbstbewusstsein näher zu kommen.

Barbara Prinzing

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *