Autogenes Training Oberstufe

11.02.2014

Ledersofa in der Natur

Autogenes Training Oberstufe: Erstaunliches Praxis-Werkzeug

Schon unsere Grossväter nutzten das Autogene Training zur Entspannung. Dass das AT aber auch zu tiefentherapeutischen Zwecken verwendet werden kann, ist vielen nicht bekannt.

Hier erhalten Sie einen klärenden Einblick, wie die bewährten Stufen zur Entspannung auch zur seelischen Prozess-Arbeit bei Klienten angewandt werden können.

Das Autogene Training lehrt den Entspannung-Suchenden seit mehreren Generationen über die Grundstufe selbsttätig die körperliche Entspannung zu erlangen. Schliesslich, hat er diese Ebene sich einverleibt, folgen über die Mittelstufe formelhafte Vorsätze, die er sich selbst wählt und an die körperliche Entspannung quasi als weiteres Glied in der Kette anhängt (z.B. „Ich meistere meinen Tag mit Leichtigkeit.“). Hier findet also das AT von der körperlichen auf die seelische Ebene den Weg.

Hat der Geübte diese Wege gemeistert, befindet er sich in der wunderbaren Lage, über die Oberstufe Tiefenprozesse zu erleben. Dies geschieht dann meistens in der professionellen AT-Praxis durch einen ausgebildeten AT-Trainer.

Die körperliche Entspannung wird oft über die praktische AT-Kurzformel erlangt, die den Klienten schnell in die körperliche und mentale Entspannung führt. Von hier aus sind dann wunderbar greifende, beeindruckende Prozesse der Selbsterkenntnis und-weiterentwicklung, ähnlich wie in einer Hypnose-Sitzung, möglich.

Hilfreiche Erkenntnisse

Sehr hilfreich sind die Erkenntnisse auf den Bereichen der Eigenfarbe, der Eigenmelodie oder der abstrakten Formen. Gibt man etwa einem Klienten eines dieser Themen in der Entspannung vor, so gelingen ihm beeindruckende Erfahrungen. Werden diese Erfahrungen anschliessend im Wachzustand im Gespräch analysiert, können aus den gewonnenen Aspekten weitere therapeutische Schritte folgen.

Wenn der Klient beispielsweise etwas Mühe hat sich selber zu reflektieren hilft oft die Übung der bewährten Personen-Meditation, einem sehr dienlichen therapeutischen Hilfsmittel, das den Klienten in einen ressourcenreichen Zustand befördern kann. Gelingt es ihm, bei einerPerson seiner Wahl, positive Eigenschaften zu erkennen, so ist der Schritt zur eigenen positiven, wertschätzenden Schau viel einfacher.

Reisen auf den Meeresgrund / Bergeshöhe

Besonders erstaunlich sind jedoch immer wieder die Reisen auf den Meeresgrund oder jene zur Bergeshöhe. Hierbei wird der Klient in einem anspruchsvollen Prozess, wieder durch das AT eingeleitete, in seine tiefsten Welten geführt. Er lernt seinen Schattenthemen zu begegnen, Widerstände zu erkennen und wahre Lösungen zu generieren. Nicht selten können bereits in einer Sitzung mit den Werkzeugen der Oberstufe grosse therapeutische Schritte erzielt werden!

Um einen derart komplexen Prozess führen zu können, bedarf es einer fundierten Ausbildung, die den Studenten zum einen die Tragweite des AT aufzuzeigen vermag, ihnen verantwortungsbewusstes Umgehen mit den Klienten lehrt und ihnen zum anderen zahlreiche praxisnahe Übungsmöglichkeiten bietet. Nur so können sorgfältige Menschen die Herausforderungen im anspruchsvollen Praxis-Alltag meistern. Der Weg führt auch immer über sich selbst. Denn wer selber diese Reisen durchlebt hat, kann mit viel Empathie andere führen und ihnen wahre individuelle Lösungen ermöglichen.

Nächstes Seminar AT Oberstufe IGM: 14.-16. Februar 2014

Sylvia Gloor

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *