Wie wirkt die Heilpflanze mit Hypnose?

05.06.2014

Sonnenblumen

Was bedeutet konkret der Satz: Der wahre Kräuterkundige kennt die Pflanze von aussen und von innen. Ist es das, was man den klassischen und den spirituellen Einsatz mit Kräutern und Pflanzen nennt?

Ja, das kann man gut so sagen. Heilpflanzen haben eine klar definierte, wissenschaftlich erwiesene Wirkung gemäss einer Mischung von chemischen Substanzen. Dennoch haben viele Pflanzen erfahrungsgemäss noch wesentlich weitere Einsatzgebiete, welche nicht „gemessen“ werden können. Man geht davon aus, dass jede Pflanze auch eine „Seele“ hat. In der Heilpflanzen-Therapie wird die Pflanze in ihrer Ganzheit angesehen und auf Grund wissenschaftlich gesammelter Daten sowie auch auf Grund ihrer traditionellen Werte eingesetzt.

Aufgrund dieser Erkenntnisse könnte man sagen, dass die Pflanze auf zwei Ebenen heilen kann. Mit der Erdenkraft gehen wir mehr die körperlicher Ebene an und mit der Sternenweisheit mehr die seelische Ebene.

Wie wird die richtige Pflanze gefunden, wenn man die klassische Vorgehensweise mit Heilpflanzen und Heilkräutern wählt?

In der klassischen Heilpflanzenkunde werden Heilpflanzen auf Grund ihrer wissenschaftlich gewonnenen Erkenntnissen eingesetzt. Dabei wird vor allem auf der „Organebene“ gearbeitet, bzw. ähnlich eines Hausarztes auf Grund einer medizinischen Diagnose eine Pflanze ausgewählt. Oftmals sind auch die Heilpflanzen in diversen Kräuterbüchern bereits nach Organsystemen eingeteilt. So gibt es zum Beispiel eine Auswahl an Heilkräutern für das Herz, den Verdauungstrakt oder den Atmungstrakt. Unter einer kleineren Wahl von etwa
10 Heilpflanzen – z. B. für den Verdauungstrakt – wird dann diese Pflanze gewählt, welche für das bestimmte Problem am Besten geeignet ist. Oftmals wird sogar eine Mischung aus verschiedenen Pflanzen gemacht, welche dann in Tinktur oder Teeform verabreicht wird.
Wie sieht es denn aus, wenn die Heilpflanzen in der Meditation/Hypnose eingesetzt werden? Werden da ausschliesslich die seelischen Aspekte einer Pflanze berücksichtigt oder auch die körperlichen oder sogar beide?

Wenn die Heilpflanze in der Meditation eingesetzt wird, wirkt sie immer von oben, das heisst vom Geistigen her. Es ist die Sternenweisheit die als Signatur in den Pflanzen lebt und durch die Meditation in den tiefen der Seele erfahren und aufgenommen werden. Die Seele nimmt diese Signatur auf und wirkt dann bis in die körperliche Ebene hinein. Meist ist dies jedoch ein unbewusster Vorgang.

Hier wird nicht primär das Symptom oder kranke Organ angesprochen – sondern die seelische Ebene. Man kann auch von den magischen, mythischen und mentalen Ebene sprechen oder mehr wissenschaftlich vom Stammhirn, lymbischen System und Grosshirn, die ja alle in der Seele vorhanden sind.

Wäre es sinnvoll beide miteinander zu kombinieren? Anstatt ein entweder-oder – ein sowohl als auch?

Absolut! Die Besonderheit der Naturheilkunde besteht darin, nicht nur den Körper, sondern auch gleichzeitig die Seele zu behandelt. Dies ist einer der wichtigsten Unterschiede zwischen der wissenschaftlichen Medizin und der Naturheilkunde. Die Phytotherapie (Behandlung mit Heilpflanzen) ist ein exzellentes Beispiel, wie beide miteinander kombiniert werden können.

 

Zur Anmeldung: Heilpflanzen mit Hypnose

Barbara Prinzing

Sacha Binert

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *