Drei Fragen: Wer bin ich? Wohin gehe ich? Und mit wem? von Jorge Bucay

21.08.2014

Abschied nehmen

Jorge Bucay, argentinischer Gestalttherapeut und Autor stellt in seinem Buch folgende Fragen:

Wer bin ich, wohin gehe ich und mit wem.

Diese Fragen symbolisieren einen, uns stets begleitenden inneren Prozess. Im Leben geraten wir auf Umwege, umgeben uns mit Personen, die vielleicht faszinieren und betören, doch von dem abbringen was uns gut tun würde. Nämlich unseren Weg zu gehen.

Den eigenen Weg stelle ich mir so vor:Wir werden durch einen angenehm warmen Strudel erfasst, mitgetragen und dann an einem Punkt wieder losgelassen, wo wir uns wohl fühlen und eben weiter gekommen sind – ganz ohne Anstrengung. Je entspannter wir gleiten umso mehr lässt sich der Weg genießen.

Diese Lebensströme meinen es gut mit uns. Sie entreißen uns von unguten Situationen, tragen und leiten uns in andere Gewässer, in ein anderes Leben. Nicht selten wehren wir uns. Es fällt schwer zu vertrauen, wenn unsere Logik und die Vernunft im Vordergrund stehen.

Hypnose kann hier helfen. Sie hilft den Blick ins Innere zu richten, unsere Wahrnehmung bewegt sich auf die eigenen Bedürfnisse und die eigene Motivation, was letztendlich wegweisend und entlastend wirkt. Sobald wir feststellen, dass dieser Lebensstrom unserem inneren entspringt so stellt sich auch ein Urvertrauen ein, dem wir uns einfacher hingeben können.

Wir werden uns also nicht nur die Fragen von Bucay stellen müssen, sondern diese – auch mit Hilfe der Hypnose – einfacher beantworten können.

Susanne Keller

 

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *