Autogenes Training

28.07.2011

Autogenes Training

Autogenes Training – Gymnastik für die Psyche

Das Autogenes Training (AT) ist ein Mentaltrainings-Programm und ist eine sehr einfach zu erlernende Methode für jedermann. Es ist eine wissenschaftlich fundierte Methode und wurde von Prof. Dr. med. Johann Heinrich Schultz (1884-1970) entwickelt. Wir lernen physiologisch betrachtet, die willentliche Beeinflussung des Autonomen Nervensystems, dass die unwillkürlichen Körperfunktionen der Organe wie Herz, Lungen, Leber, Niere, Darm, Blase ,Magen, Speicheldrüse, Immunsystem, Hormonsystem, Geschlechtsorgane und alle Blutbahnen des Körpers steuert. Dieser Zustand kann mittels AT selbständig herbeigeführt werden.

Das Autogene Training hilft vor allem die Konzentrationsfähigkeit zu steigern, fördert Schlaf- und Erholungsfähigkeit, hilft dabei eine Verbesserung von geistigen, körperlichen und künstlerischen Leistungen herbeizuführen, hinderliche Denkmuster können abgebaut werden, das Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und die Selbstwahrnehmung können gestärkt werden, aber auch zur Geburtsvorbereitung kann das Autogenen Training sehr hilfreich sein. Man könnte sagen AT ist für die Psyche, wie die Gymnastik für den Körper.
Das Autogene Training entspannt nicht nur körperlich, sondern trainiert auch den Kreislauf und die Konzentrationsfähigkeit, schafft einen klaren Kopf und lehrt, Körper Seele und Geist mit der Kraft seiner Gedanken zu beeinflussen.

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *