Wo drückt der Schuh ?

12.09.2011

Kennen Sie das:

Sie haben einen verstauchten  Zeh – ständig stossen Sie damit gegen das Tischbein oder den Bettpfosten;

Sie haben eine Stelle im Mund, auf die Sie sich gebissen haben – ständig beissen Sie erneut darauf;

Ihr Fuss wird geziert von einer Blase, verursacht durch einen neuen Schuh – welchen Schuh auch immer Sie tragen, sie reizen die Blase ständig aufs Neue…

Auf der Seelen-Landschaft gestaltet sich dies ähnlich: dort, wo unsere seelischen Umläufe, Bisswunden und Blasen sitzen, dort wo unsere persönlichen  Krater-Löcher schwelen, dorthin trägt uns unser Alltags-Erleben in einer Präzision, die erstaunlich ist. Was auch immer unsere Themen sind, wir geraten ständig in Situationen, in denen unsere Wunden erneut aufbrechen, bluten und schmerzen. Sei es, dass uns Mitmenschen aufzeigen, wo eine Baustelle vorliegt, sei es  unser eigenes Wirken, es ist für eine Dauer-Reizung gesorgt.

Wenn die schmerzenden Stellen zu oft gereizt wurden, so entstehen chronische Beschwerden. Das Leiden wird fordernder, heftiger, unnachgiebiger. Keine grossräumig angelegte Umfahrung kann über die Tatsache hinwegtäuschen, dass Handeln unumgänglich ist.

So, wie der Arzt die Verstauchung versorgt, so nimmt sich Ihr Therapeut Zeit für Ihre seelischen Anliegen: erst erfolgt eine Begehung, ein Sichten und Erkennen der Sachlage, anschliessend erfolgt die Auseinandersetzung, Entsorgung und Neugestaltung. Heilung geschieht.

Schön, wenn die Krater beseitigt sind, sie nicht mehr schwelen müssen, nicht mehr auf sich aufmerksam machen müssen. Weil alles in guten Händen ist, weil eine liebevolle Person sich kümmert – weil Sie zu sich selber Sorge tragen!

 

Sylvia Gloor

Teile uns mit, welche Gedanken Du zu diesem Artikel hast. Wir freuen uns auf Dein Feedback!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.